Fremdsprache lernen

Eine Fremdsprache lernen

Das Erlernen einer Fremdsprache spielt schon in der Schule eine wichtige Rolle. So geht es hier vor allem darum, den Kindern die Chance zu geben, Vokabeln schon in jungen Jahren zu lernen. Doch warum solltest Du überhaupt eine Fremdsprache erlernen? Es gibt einige Sprachen auf der Welt, mit denen die Menschen in vielen Ländern kommunizieren können. Hier geht es natürlich um Englisch, aber auch um Französisch, Spanisch oder Russisch. Englisch gilt als eine der wichtigsten Weltsprachen. Sicher hast Du im Urlaub selbst schon festgestellt, dass Englisch Dir verschiedene Wege öffnen kann. Daher wird diese Sprache bereits ab der Grundschule gelehrt. Vokabeln lernen fällt jedoch nicht jedem Menschen leicht. Vielleicht hast Du bisher auch nicht die Chance gehabt, eine Fremdsprache zu lernen.


Möglicherweise kannst Du auch schon die eine oder andere Fremdsprache und nun möchtest Du Dich einer neuen Herausforderung stellen. Das Erlernen einer Sprache ist für Dein Gedächtnis eine beeindruckende Leistung. Es bietet zahlreiche Möglichkeiten und schult Deinen Geist. Zudem gibt es Dir Einblick in die Entwicklung von Sprachen. Möglicherweise möchtest Du aber auch einen Gutschein zum Fremdsprachen lernen verschenken. Das ist eine besonders schöne Geschenkidee für alle Menschen, die gerne lernen und auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind. Bildung ist ein Bereich, der zahlreiche Wege zur Verfügung stellt. Es ist nie verkehrt, sich auch im Erwachsenen-Alter weiterzubilden und sich inspirieren zu lassen. Sprachen, deren Geschichte und deren Vergangenheit sind ein besonders breit gefächertes Feld und bieten zahlreiche Möglichkeiten.

Welche Lerntypen gibt es?

Zum Fremdsprachen lernen ist es wichtig, dass Du genau weißt, welcher Lerntyp Du bist. Unterschieden wird zwischen vier verschiedenen Lerntypen. Wenn Du Dich ein wenig beobachtest, kannst Du schnell herausfinden, zu welchem Lerntyp Du gehörst. Der visuelle Lerntyp arbeitet mit seinen Augen. Er orientiert sich an Tabellen und an Grafiken, an Bildern und an Listen mit Vokabeln. Weniger leicht fällt es ihm, sich mit der Sprache direkt zu beschäftigen. Gespräche oder auch Filme helfen diesem Lerntyp eher weniger. Dann gibt es noch den auditiven Lerntypen. Hier steht das Gehör im Fokus. Das heißt, Du lernst deutlich leichter, wenn Du die Vokabeln und die Sprache hörst. Die Arbeit mit Tabellen oder Vokabeln als Listen ist weniger erfolgreich.

Der kommunikative Lerntyp lernt wie der auditive Mensch. Allerdings arbeitet er lieber mit direkten Gesprächen. Hier lohnt es sich, beispielsweise mit Muttersprachlern zu sprechen oder sich einen Partner für das Fremdsprache lernen zu suchen. Schließlich gibt es noch den haptischen Lerntypen. In dem Fall lernst Du vor allem dann, wenn Du aktiv bist. Das heißt, Du kombinierst Sprachreisen mit Singen und schreibst vielleicht sogar Geschichten. Auf diese Weise gehen die Vokabeln in deinen Kopf über. Vokabeln lernen ist also auf unterschiedliche Weise möglich. Möchtest Du einen Gutschein zum Erlernen von Sprachen verschenken, kannst Du vorher vielleicht auch herausbekommen, welcher Lerntyp der Beschenkte ist. Möglicherweise wählst Du eine der Lernmethoden, bei denen Ihr auch zusammen die Sprachen lernen könnt. Auf diese Weise fällt es oft noch leichter, Fremdsprachen lernen zu können und Du schaffst eine schöne Erinnerung.

Die verschiedenen Methoden zum Erlernen der Sprache

Vokabeln lernen fällt Dir schwer? Dann ist es nicht verkehrt, wenn Du Dich mit den unterschiedlichen Lernmethoden beschäftigst und schaust, welche der Varianten zu Dir passen kann. Bekannt ist beispielsweise die Birkenbihl-Methode. Hierbei geht es darum, die Fremdsprache erst zu verstehen und sie dann zu sprechen. Dafür wird mit zwei Sälen gearbeitet. Begonnen wird mit dem Dekodieren und dem aktiven Hören. Anschließend geht es in das passive Hören sowie in die Aktivitäten. Wichtig ist es, wirklich Schritt für Schritt zu arbeiten. Auf diese Weise kannst Du Dich langsam in die Sprache einarbeiten. Beim Dekodieren geht es darum zu entschlüsseln, wie die Fremdsprache funktioniert. Dadurch bekommst Du ein Gefühl für die Sprache.

Ein Klassiker ist das System mit den Karteikarten. Es geht darum, mit der Wiederholung der Vokabeln zu arbeiten. Du kannst mit einer speziellen Abfolge arbeiten, um den Wiederholungszeitraum für das Lernen zu nutzen. Am Anfang prüfst Du die Vokabel jeden Tag, dann verlängerst Du den Zeitraum. Es werden fünf Tage und mehrere Wochen bis hin zu mehreren Monaten. Beim aktivierenden Lernen, einer dritten Methode, hast Du die Aufgabe, Dich selbst mit der Sprache zu beschäftigen. Eine Fremdsprache allein zu erlernen, ist nicht einfach. Es braucht Geduld, aber auch jede Menge Selbstbeherrschung, um Dir die Vokabeln merken zu können. Diese Methode ist dabei eine effektive Hilfe. Du kannst herausfinden, wo die Unterschiede zu Deiner eigenen Muttersprache liegen und so die Sprache besser verstehen. Du nimmst Fakten auf und kannst die Fremdsprache besser nachvollziehen.

Fremdsprache lernen als Gutschein verschenken – Gutscheinvorlagen sind eine große Hilfe

Auf der Suche nach dem passenden Geschenk stellst Du Dir möglicherweise die Frage, wie genau Du jemandem eine Freude mit einem sinnvollen Geschenk machen kannst. Dabei kommt es nicht nur auf den Anlass an. Die Suche nach einem Geschenk ist auch immer eine Herausforderung, da Du etwas verschenken möchtest, das Freude macht und dazu auch sinnvoll ist. Ein Gutschein zum Erlernen einer Fremdsprache ist sicher kein alltägliches Geschenk. Oft weißt Du gar nicht, um was für einen Lerntyp es sich beim Beschenkten handelt und welche Sprache es sein soll. Daher ist es gut, wenn Du einen Gutschein verschenkst, bei dem noch alles offen ist. Dafür kannst Du auf eine Gutscheinvorlage zurückgreifen. Gestalte die Vorlage mit viel Kreativität. Du kannst beispielsweise verschiedene Ziele in unterschiedlichen Ländern als Tipp auf dem Gutschein aufkleben. Welche Sprachen werden hier gesprochen? Du kannst aber auch in unterschiedlichen Sprachen das Wort „Gutschein“ aufschreiben.

Mit diesen kleinen Hinweisen macht es dem Beschenkten gleich noch mehr Spaß zu erraten, worum es geht. Gemeinsam könnt Ihr Euch dann auf die Suche nach einem passenden Kurs zu machen. Hier kann auf die unterschiedlichen Lernmethoden geachtet werden. Du kannst beim Beschenkten nachfragen, was ihm beim Lernen geholfen hat. Vielleicht stellst Du auch schon verschiedene Lernmethoden zusammen, die einen Einblick in die Möglichkeiten geben. Die Möglichkeiten für die Gestaltung eines Gutscheins sind also vielseitig. Daher ist es nicht verkehrt, noch keinen direkten Kurs zu buchen, sondern zusammen auf die Suche zu gehen.