Hochzeitskarten

Hochzeitskarten – Tipps für die Planung und die Gestaltung

Eine Hochzeit wird geplant und dabei braucht es natürlich auch passende Karten. Hochzeitskarten von Kartenliebe können beispielsweise individuell gestaltet und somit personalisiert werden. Von der Einladungskarte bis zur Dankeskarte will alles gut vorbereitet sein. Der erste Schritt ist bei vielen Hochzeiten die Save-the-Date-Karte. Sie wird noch vor der Einladung verschickt und soll den Gästen zeigen, wann sie sich den Tag freihalten sollen. Für Eure Planung ist das ein sehr guter Aspekt. Nachdem Ihr die Gästeliste erstellt und Euch ein Datum ausgesucht habt, könnt Ihr die Karten auch schon gestalten. Aber worauf kommt es dabei eigentlich an?


Du wählst ein Foto oder auch ein Bild aus, dass zu Euch als Paar passt. Dieses bildet bei den Karten meist den Fokus. Zudem vermerkst Du kurz, dass eine Hochzeit ins Haus steht und das vermerkte Datum unbedingt freigehalten werden sollte. Anschließend können auch schon die Hochzeitskarten für die Einladung gestaltet werden. Sobald die Location gemietet ist und der Termin auch von Kirche oder Standesamt bestätigt wurde, kann es auch schon losgehen. Die Einladungen werden gestaltet. Hier möchtest Du bestimmt, dass die Gäste schon sehen, in welche Richtung es vom Thema her geht. Daher werden Einladungskarten oft einige Zeit lang gestaltet. Bis die passenden Designs und Farben für Hochzeitskarten gefunden sind, kann es dauern.

Notiere Dir, welche Daten noch wichtig sind. Wenn Du möchtest, kannst Du auch Antwortkarten beilegen. Hier brauchen die Gäste nur kurz ankreuzen, ob sie kommen und wie viele Personen kommen. Das ist besonders praktisch für die weitere Planung, weil Du so alles direkt im Blick hast.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Menükarten – das gestalterische Highlight

Bei der Zusammenstellung des Designs für die Tische sind die Menükarten ein wichtiger Blickfang. Diese kannst Du auch dann gestalten, wenn Ihr Euch für ein Buffet entschieden habt. Auf den Karten vermerkt werden die Vorspeise, der Hauptgang und die Nachspeise. Einige Brautpaare schreiben auch noch auf, welche Snacks es zu welcher Uhrzeit gibt. Für die Gäste ist das eine tolle Sache. Sie können, wenn sie an ihrem Tisch sitzen, erst einmal schauen, was für Essen sie erwartet und wann mit kleinen Snacks gerechnet werden kann. Bereits zu Beginn der Planung stellt Ihr Euch sicher die Frage, was und wie das Essen serviert werden soll. Überlegt Euch doch auch schon einmal die Gestaltung der Hochzeitskarten für das Menü.


Zu beachten ist natürlich, dass sich die Karten möglichst in das Design der Tische einfügen sollen. Welche Blumen gibt es? Welche Farben sollen dominieren? Wie sieht es mit weiterer Dekoration aus? Es sind viele kleine Details, die dafür sorgen, dass alles zur Geltung kommt. Bei der Gestaltung der Menükarten kannst Du auch überlegen, was für ein Papier es werden soll. Normalerweise werden die Karten in eine Halterung gesteckt. Vielleicht soll aber auch auf jedem Teller eine Menükarte liegen. Die nächste Frage ist, ob diese Variante der Hochzeitskarten aufklappbar sein soll. Auch hier kommt es auf das gesamte Design an. Was stellst Du Dir vor? Welche Design-Elemente sollen noch auf der Karte untergebracht werden? Es ist von Vorteil, wenn Du das Design der Karten online immer wieder verändern kannst, damit Du ein Gefühl für das Gesamtbild bekommst.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Kleine Extras – von Tischkarten und Ballonkarten

Hast Du schon überlegt, in welcher Form Karten bei der Hochzeit noch zum Einsatz kommen sollen? Es gibt verschiedene Optionen. So kannst Du Tischkarten in verschiedenen Formen unterbringen. Wenn Du an einem Tisch mehrere Menschen platzierst, die sich vielleicht nicht kennen, ist es immer gut, wenn diese erst einmal einen Anhaltspunkt haben. Ein Klassiker ist es, kurz die Namen und die Verbindung zum Brautpaar aufzuschreiben. So können die Gäste schon einmal in Kontakt kommen. Noch witziger ist es, Fragen aufzuschreiben, die sich die Gäste gegenseitig stellen können. Gerade auf diese Weise ist es möglich, locker miteinander zu sprechen und vielleicht auch die Personen am Tisch besser kennenzulernen.


Oder wie wäre es mit Ballonkarten? Wenn Ihr plant, Ballons in die Luft steigen zu lassen, sind Ballonkarten eine besonders schöne Sache. Eine Tradition ist es, dass die Gäste auf die Karten die besten Wünsche für das Brautpaar schreiben. Diese werden mit den Ballons dann in die Luft geschickt und sollen in Erfüllung gehen. Sehr stilvoll ist es, wenn jeder Gast die gleiche Karte beschriftet. Bereite die Karten vor. Gestalte sie auch im Design des Hochzeitsthemas und lass darauf Platz, damit die Wünsche aufgeschrieben werden können. Auf dem Tisch werden dann auch Stifte hingestellt. Jeder Gast bekommt dann einen Ballon, an den er die Karte hängen kann. Alle Ballons zusammen werden in die Luft gelassen. Das ergibt ein beeindruckendes Bild und ist für das Brautpaar eine tolle Sache.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Nachbereitung – Dankeskarten gestalten

Beliebte Hochzeitskarten, die selbst gestaltet werden können, sind auch die Dankeskarten. Ein schönes Fest bleibt dem Brautpaar lange in Erinnerung und das hängt vor allem auch mit den Gästen zusammen. Diese haben teilgenommen, freuen sich mit dem Brautpaar und haben Geschenke mitgebracht. Nachdem Ihr als Brautpaar alles habt ein bisschen sacken lassen und die Zeit hattet, Euch alle die liebevollen Geschenke und Erinnerungen anzusehen, kommt oft der Wunsch auf, sich zu bedanken. Dafür bieten sich Danksagungen an. Dankeskarten werden meist dann gestaltet, wenn die Bilder von der Hochzeit vorliegen. Diese werden dann als Blickfang verarbeitet. Es können Karten zum Aufklappen oder auch einfach Postkarten sein. Viele Paare entscheiden sich für eine schlichte Danksagung. Andere greifen zu einem schönen Spruch bei Hochzeitskarten, Tischkarten, Dankeskarten & Co.


Ganz toll ist es natürlich, wenn Ihr alle Gäste persönlich ansprecht. Eine Gestaltung der Dankeskarten, die noch Platz für persönliche Worte lässt, bietet sich dabei an. Ebenso wie bei den Einladungen oder bei den anderen Karten bist Du auch hier in der Gestaltung sehr flexibel. Du kannst ebenfalls wieder auf die Farbe des Themas zurückgreifen und die Bilder integrieren. Wähle eine passende Schriftart. Überlegt Euch als Paar gemeinsam, was Ihr gerne schreiben möchtet. Beim Entwurf der Karten könnt Ihr verschiedene Varianten auswählen. Wie wäre es, wenn Ihr mehrere Sprüche heraussucht und dann schaut, welcher am besten zu den Bildern und der Gestaltung passt? Vielleicht möchtet Ihr auch Dankeskarten in unterschiedlichen Designs gestalten. Diese könnt Ihr dann passend zu den Gästen auswählen und mit ein paar persönlichen Worten versehen, bevor sie verschickt werden.