richtig flirten

Wie man richtig flirtet

Flirten ist eine sehr komplexe Disziplin: Einerseits möchte man Interesse bekunden, andererseits aber auch selbst interessant wirken und das alles ohne einen komischen Eindruck zu hinterlassen. Ungewöhnliche Reaktionen oder unbewusste Signale, die sich durch die Körpersprache ausdrücken, können den Flirt schnell wieder beenden. Flirten ist jedoch keine Kunst die nicht erlernt werden kann, vor allem wer sich im Bereich der Kommunikation und Psychologie ein wenig auskennt, kann die eigenen Fähigkeiten schnell verbessern.

Individueller Weg statt Patentrezepte

Es gibt nicht die eine Abfolge von Signalen, die man aussenden muss, damit es funkt. Flirten ist immer individuell und ein Erfolg kann nie garantiert werden. Wer die fünf Axiome von Watzlawick kennt, weiß dass der Inhalt einer Botschaft von Person zu Person unterschiedlich aufgenommen und interpretiert werden kann. Missverständnisse sind jedoch menschlich und sollten nicht davor abschrecken zu flirten. Sender und Empfänger müssen jedoch gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen, damit nicht aneinander vorbeigeredet wird.

Flirten sollte nie gezwungen wirken, sondern unterhalten, für gute Laune sorgen und locker sein. Agiert man zu überhastet oder legt sich bereits vorher eine starre Strategie zurecht, ist es zum Scheitern verurteilt. Man sollte immer freundlich bleiben und auf die Umgebung sowie den Flirtpartner individuell eingehen. Aufmerksamkeit, Empathie und eine lockere Unterhaltung sorgen relativ schnell für einen Eindruck, ob man auf einer Wellenlänge ist oder nicht.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Das Gespräch eröffnen

Die Wirkung des ersten Satzes wird vor allem von Männern deutlich überschätzt. Doch als Türöffner bieten sich kreative Flirtsprüche gut an, da man so einfacher ins Gespräch kommt. Diese sollten jedoch nicht plump oder oberflächlich sein. Ein ungewöhnlicher und interessanter Spruch eignet sich schon eher. Zudem sollte man bereits mit einem Interesse an der anderen Person und einer gewissen Begeisterung ins Gespräch einsteigen. Wer monoton und langweilig beginnt, der wird keine guten Chancen haben, dass sich der Gesprächspartner auf ein längeres Gespräch einlässt. Ebenfalls ist es wichtig in diesem ersten Gespräch positiv zu bleiben. Dahingehend sollte man auch die Gesprächsthemen auswählen. Urlaube, Reisen oder der Beruf sind klassische Dinge, welche man abarbeiten kann. Politische Themen oder wirtschaftliche Diskussionen können zu Konflikten führen und sollten eher zu einem späteren Zeitpunkt besprochen werden. Kennt man sich bereits besser, dann können die Standpunkte besser eingeordnet werden, da man die Person dahinter schon kennt. Lieber sollte man der anderen Person Fragen zu ihrem Leben stellen und nicht nur von sich selbst berichten. So bekundet man Interesse. Selbst braucht man auch nicht zu lügen, schrittweise kann man auch Vorlieben und Interessen offenbaren, um das Miteinander anzuregen.

Interesse bekunden

richtig flirten

Flirten ist zwar ein sehr persönlicher Weg bei der Partnersuche, keineswegs aber respektlos. Indirekte oder direkte Signale sind notwendig, damit beide Seiten wachsende Zustimmung oder Ablehnung bemerken. Dazu eignen sich beispielsweise auch kreative Flirtsprüche, welche dem Gegenüber entweder zum Lachen bringen, schmeicheln oder aber auch zum nachdenken anregen. Zudem sollte unbedingt Augenkontakt gehalten werden. Vor allem Frauen schauen bei Interesse dem Mann lange und häufig tief in die Augen. Ist dies der Fall, dann muss man irgendwann mutig sein, die Blicke durch ein Lächeln erwidern und einen Annäherungsversuch starten. Die meisten verpassen diesen Moment, da sie zu unsicher sind.

Locker bleiben

Egal wie man vorgeht oder wie sich der Flirt entwickelt, man sollte immer locker und ruhig bleiben. Vor allem schüchterne Personen können beim ersten Flirtversuch kaum klare Gedanken fassen und sind sehr aufgeregt. Man sollte sich jedoch immer bewusst sein, dass die andere Person möglicherweise genauso nervös ist. Kann man trotzdem nicht die Ruhe bewahren, dann ist es auch möglich, die Aufregung einfach anzusprechen. So sammelt man möglicherweise Sympathiepunkte und wirkt nicht künstlich selbstsicher. Hat man dann zusätzlich noch den einen oder anderen Flirtspruch auf den Lippen, sorgt das für eine sehr angenehme Atmosphäre.