Neujahrswünsche 4 Header

Neujahrswünsche 4

Herzlich willkommen auf der Seite 4 der Neujahrswünsche. Gerne darfst Du uns übrigens auch eigene Sprüche und Gedichte zur Verfügung stellen. Auf Wunsch erfolgt die Veröffentlichung dann anonym oder mit Namensnennung.

Seiten: 12345678


August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Laßt uns gehen mit frischem Mute
in das neue Jahr hinein !
Alt soll unsere Lieb und Treue,
neu soll unsere Hoffnung sein !

Hoffnung, daß der Baum der Freiheit
wieder Blüt´ und Früchte trägt,
daß das Herz des deutschen Mannes
glühend ihm entgegenschlägt.

Hoffnung, daß zur Wahrheit werde,
was im Kerker und Gefecht
war der Ruf von Millionen:
Freiheit, Einheit, Ehr und Recht !

Hoffnung, daß für unsere Freunde,
die gefangen und verbannt
und die für die Freiheit fielen,
komme bald die Rächerhand.

Alt soll unsere Lieb und Treue,
neu soll unsere Hoffnung sein !
Nun wohlan mit frischem Mute
in das neue Jahr hinein !


Friedrich Wilhelm Riemer

In der Wünsche Blütenzeit,
Wo die Wünsche, gleich Gedanken,
Zollfrei sind und ohne Schranken,
Hätt ich manchen Wunsch bereit:

Für das Wohl der weiten Welt,
Für die groß und kleinen Staaten,
Und daß durch der Herrscher Taten
Fried und Eintracht sich erhält.

Segen dann für unsre Stadt,
Ihre Schützer und Berater,
Jeden Bürger, Hausherrn, Vater,
Und wer was zu sagen hat.

Zum Beschlüsse möcht ich wohl
Einen Wunsch mir selber gönnen.
Da ihn meine Gönner kennen,
Schweig ich, guter Hoffnung voll!

Friedrich Nietzsche

Pläne machen und Vorsätze fassen
bringt viele gute Empfindungen mit sich.


Friedrich Schiller

Eltern, die ich zärtlich ehre,
Mein Herz ist heut voll Dankbarkeit!
Der treue Gott dies Jahr vermehre,
Was sie erquickt zu jeder Zeit!

Der Herr, die Quelle aller Freude,
Verbleibe stets Ihr Trost und Theil;
Sein Wort sey Ihres Herzens Waide
Und Jesus Ihr erwünschtes Heil.

Ich dank‘ vor alle Liebes Proben:
Vor alle Sorgfalt und Geduld,
Mein Herz soll alle Güte loben,
Und trösten sich stets Ihrer Huld.

Gehorsam, Fleiß und zarte Liebe
Verspreche ich auf dieses Jahr.
Der Herr schenk‘ mir nur gute Triebe,
Und mache all mein Wünschen wahr. Amen

Else Pannek

Was bringt ein neues Jahr?
Mit Glück das, was du möglich machst.


Bauernweisheit

Neujahrs-Sonnenschein
wird das Jahr fruchtbar sein.


Bauernweisheit

Silvesternacht, düster oder klar,
deutet auf ein neues Jahr.


Bauernweisheit

Silvesterwind und warme Sonn'
wirft jede Hoffnung in den Bronn'.


Friedrich Wilhelm Weber

Vertrau auf Gott und eigne Kraft
Und nicht auf fremde Mächte;
Wer jeden Tag das Rechte schafft,
Der schafft im Jahr das Rechte.

Es frommt nicht, daß du zagst und klagst:
Wenn rückwärts ohne Reue
Ins alte Jahr du blicken magst,
So zieh mit Mut ins neue.


Wilhelm Busch

Will das Glück nach seinem Sinn
Dir was Gutes schenken,
Sage Dank und nimm es hin
Ohne viel Bedenken.

Jede Gabe sei begrüßt,
Doch vor allen Dingen:
Das, worum du dich bemühst,
Möge dir gelingen.


Theodor Fontane

Aus der Ferne diesen Wunsch:
Glückliche Sterne und guten Punsch!
Jene für immer, diesen für heut –
und nimm nichts schlimmer als Gott es beut.

Raffe dich, sammle dich, eins, zwei, drei,
und verrammle dich gegen Hirnschlepperei.
Brich, was nicht halten will, brich es entzwei!
Aber hältst du still – ist es vorbei.


unbekannter Verfasser

Zu Silvester will ich mit meinen Grüßen
das neue Jahr Dir schnell versüßen.


unbekannter Verfasser

Mit Feuerwerk und auch Geknalle -
ein tolles Silvester für Euch alle!


Herbert Wehner

Wer sich im alten Jahr nicht getraut hat,
wird auch dem neuen Jahr nicht trauen.
Neujahrswünsche von Herbert Wehner: Der deutsche Politiker wurde am 11. Juli 1906 in Dresden geboren. Neben seiner dreijährigen Ausbildung zum Verwaltungsdienst nahm er zusätzlich noch an diversen Abendkursen teil. Mehr dazu kannst Du übrigens der Domain www.hdg.de entnehmen. 1927 trat Herbert Wehner der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei und ab 1946 dann der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). 1966 bis 1969 war er als Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen tätig und anschließend dann Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Bei der Bundestagswahl 1983 kandidierte Herbert Wehner nicht mehr für den Bundestag und gab zudem sein Amt als Fraktionsvorsitzender auf. Im Alter von 83 Jahren starb er am 19. Januar 1990 in Bonn.

Bestseller der Wandkalender:

Letzte Aktualisierung am 28.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Werner Mitsch

Neujahrsschnee bedeckte die Landschaft -
und unsere guten Vorsätze.


Johann Nestroy

Gute Vorsätze sind grüne Früchte,
die abfallen, ehe sie reif sind.


Johann Wolfgang von Goethe

Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll,
muss man beizeiten anfangen.


Bauernweisheit

Ist das Neujahr schön, hell und klar,
so deutet das ein fruchtbar Jahr.


Nikolaus Lenau

Treulich bringt ein jedes Jahr
Welkes Laub und welkes Hoffen


Bauernweisheit

Gefriert's an Silvester zu Berg und Tal,
geschieht dies zum letzten Mal.


unbekannter Verfasser

Das alte Jahr ist fast vorbei
und legt ein neues sogleich frei.
Von Herzen wünsch' ich dir viel Glück,
und blick' nicht mehr auf's alte zurück!


unbekannter Verfasser

Das alte Jahr, so lass es gehn,
es bringt ja nichts, zurückzusehen.
Schau nach vorn, ein neues Jahr,
mach in diesem deine Träume wahr!


Wilhelm Busch

Prosit Neujahr!
Ob gut ob schlecht, wird später klar.
Doch bringt's nur Gesundheit und fröhlichen Mut
Und Geld genug, dann ist's schon gut.


Hermann Lingg

Das Jahr mit seinen Frühlingsblicken
Und Tagen voller Sonnenschein
Entflog zu neuen Weltgeschicken,
Um auch in Zukunft noch zu sein.

Verloren geht ja nichts den Jahren,
Wie nichts im All verloren geht,
Die Wirkung alles Guten, Wahren
In Wort und Thaten fortbesteht.

Und wie die Jahreszeiten wandeln,
Und wie die stillen Blumen blühn,
Die Geisteshelden schaffen, handeln
Und in der Tiefe Herzen glühn.

Die Schöpfungskraft in stetem Werden
Gebärt sich neu und ewig jung,
Trägt alle Lebenslust auf Erden
Aus ihres Schoßes Dämmerung.

Genährt von ihrem ew'gen Bronnen
Begrüßen wir im Morgenlicht,
Den neuen Kreis im Kreis der Sonnen,
Mit hoffnungsfroher Zuversicht.


Georg Christoph Lichtenberg

Das alte Faß ist ausgetrunken
Der Himmel steckt ein neues an,
Wie mancher ist vom Stuhl gesunken,
Der nun nicht mit uns trinken kann.
Doch ihr, die ihr, wie wir beim alten
Mit so viel Ehren ausgehalten,
Geschwind die alten Gläser leer
Und setzt euch zu den neuen her!

Richard von Schaukal

Das alte Jahr hat über Nacht
in aller Stille sich fortgemacht.

Das neue ist noch ein kleines Kind:
es weiß noch gar nicht, wer wir sind.

Und ist doch unser Herr von heut,
hat Macht über soviel tausend Leut’.

So wollen wir denn, ohne umzuschaun,
ihm all unsre Sachen anvertraun.

Es stammt aus einem großen Haus:
es kennt sich ganz gewiss bald aus.


Cäsar Flaischlen

Goldrot im Nebel glüht die Sonne ...
frisch hinein in den prächtigen Tag!
frisch hinein in das junge Jahr!
vorwärts! Glück und Sieg entgegen!

Einen Mantel um, den Hut ins Gesicht,
einen Stock in die Hand! mehr braucht es nicht!
Um Gotteswillen nur nicht lang grämen!
nur nicht lang stehen und Abschied nehmen!
sei froh, den Kram einmal los zu sein!
oder mit langem Räumen und Schnüren
und Hin und Her die Zeit verlieren!
Es bleibt jedes Jahr ein kleiner Rest,
den man am besten liegen läßt!

Aber das ist's ja: ... das viele Gepäck,
mit dem man sich durchs Leben schleppt!
Einen Mantel um, den Hut ins Gesicht,
einen Stock in die Hand! mehr braucht es nicht!
ein bißchen Mut und Glückvertraun,
ein bißchen Zuversicht zu sich selber, ganz still!
dann geh und komme, was da will,
du brauchst nicht ängstlich zurückzusorgen,
ob alles in Ordnung, und umzudrehn,
du kannst jedwedem jungem Morgen
mit freier Kraft entgegengehn!
Neujahrswünsche von Cäsar Flaischlen: Der berühmte Lyriker und Mundartdichter wurde am 12. Mai 1864 in Stuttgart geboren. Den Großteil seiner Kindheit verbrachte er in Ellwangen. Mit 16 startete Cäsar Flaischlen dann eine Lehre als Buchhändler in Stuttgart und besuchte diverse Vorlesungen in Berlin, Heidelberg und Leipzig. Laut der Domain www.deutsche-biographie.de geriet er 1891 in den Bann der naturalistischen Bewegung. Fortan entstanden so einige Werke und Cäsar Flaischlen arbeitet als Redakteur bei der Kunst- und Literaturzeitschrift Pan, bis diese eingestellt wurde. Weitere Details kannst Du übrigens der vorherigen Verlinkung entnehmen. Im Alter von 56 Jahren starb Cäsar Flaischlen dann letztendlich am 16. Oktober 1920 im Sanatorium Horneck bei Gundelsheim.

Bestseller der Tischkalender:

Letzte Aktualisierung am 28.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Google Suchmaschine:

Nachfolgend kannst Du alternativ das gesamte Web nach Suchbegriffen Deiner Wahl durchsuchen. Passend zum Thema dieser Seite empfehlen wir Suchbegriffe wie zum Beispiel Neujahrswünsche, Sprüche Neujahr oder Neujahrsgedichte zu verwenden. Prinzipiell kannst Du dort aber alles eingeben, was Du möchtest.

Seiten: 12345678